Marketing.

Integrierte Kommunikation.

Die Grenze vom Dialog ist die Aufnahmefähigkeit des Menschen, nicht das Medium. Selbst bei Sozialen Netzwerken hat eine Konsolidierung begonnen. Der Grund? Wir haben keine Zeit, auf allen Hochzeiten zu tanzen.
Unsere Zielgruppen sind mobil geworden. Das Internet nimmt einen immer höheren Stellenwert ein und dient heutzutage als erste Informationsquelle. Meine Konzepte beginnen mit „Google Trend“ – was wird gesucht? Welches Problem möchten die Verbraucher lösen bzw. gelöst bekommen?
Das Herzstück der Kampagne ist die kreative Idee. Und zwar digital. Always on.

Dennoch lässt sich das “Sonntag Morgen” Gefühl mit einem duftenden Kaffee, einem krossen Brötchen und dem haptischen, knisternden Gefühl einer Zeitung in der Hand und der damit verbundenen Aufnahmebereitschaft für eine ästhetische Werbebotschaft nicht ersetzen. Print kann so wunderbar ergänzen. Lean back.

Seit 17 Jahren baue ich an integrierten Konzepten und Dialogstrecken und habe somit viel Erfahrung, was funktioniert und was nicht.

Denkmuster aufbrechen? Kreativer werden, um Komplexität zu managen? Da habe ich was.
Hier geht es zu meinem Workshop-Angebot: www.creativityhacks.de

Begeisterung für Neues muss entstehen, statt sich den herrschenden Regeln zu unterwerfen.

Hier geht es zum Broschürendownload.