Soulblog.

Als ich meiner größten Angst begegnete.

Ich gehe spazieren, einmal um den See herum, circa eine Stunde dauert es. Es regnet. Das stört mich nicht, ich habe meine Regenjacke an und einen Podcast auf den Ohren. Der Herbst zeigt sich in den schönsten Farben, die Blätter sind bunt, die Pilze sprießen aus dem Boden. Zeit meines Lebens habe ich Angst vor
Mehr lesen

Freiberuflich: Lieber jammere ich über ups and downs als über Routine

Neun Jahre bin ich nun selbständig. Eine Zeit mit Höhen und Tiefen. Aber: ich kenne auch die „andere Seite“, die Festanstellung. Denn vorher war ich 10 Jahre festangestellt in Agenturen und Beratungen. Das war nix für mich – das merkt man unter anderen daran, dass die Stationen in der Festanstellung immer kürzer wurden. Auch fühlte ich
Mehr lesen

Wintersonnenwende und Rauhnächte

Die Zeit um die Wintersonnenwende und die Rauhnächte eigenen sich hervorragend für Rituale des Loslassens und des Neubeginns. Es gibt sehr alte Rituale und Mythen rund um diese Zeit. Ob diese Zauberkunst etwas bringt? Nun, probiert es aus. Die Energie zwischen zwei Menschen oder die Liebe hat ja auch immer etwas mit Zauberei zu tun
Mehr lesen

Speedcoaching „Mein Leben, mein Job und ich“.

Am 27. September war ich als Speedcoach – eingeladen von XING Coaches und Trainer- auf dem Brigitte Symposium. Ich freute mich und war aufgeregt! Bei Ankunft zeigten mir zwei Mitarbeiterinnen von XING meine „Coaching-Nische“, versorgten mich und beantworteten meine Fragen, es gab noch ein Gruppenfoto mir den anderen 9 Coaches und dann hatte ich –
Mehr lesen

Sich selbst genug sein.

Hallo ihr lieben, es war ein wenig still hier geworden. Projektstress, Fortbildung, eine anstehende kleine Renovierung, das übliche halt. Vor Kurzem hatte ich Geburtstag. Ich hatte noch nie Spaß daran, Geburtstag zu haben. Es stresst mich geradezu. Dieses Mal fragte ich mich, warum das so sei… Am Abend vorher war ich noch mit ein paar
Mehr lesen

Ein Klosteraufenthalt, der Fragen aufwirft.

Hallo ihr lieben, schön, dass ihr das Ende meiner Geschichte über den Klosteraufenthalt lesen möchtet. Karin erzählt uns, warum eine Rückkehr in ein „normales Leben“ keine Option für sie ist. „Aber so einfach ist es eben nicht „zurückzukehren“, weil man im Westen nicht ernst genommen wird ohne solide Ausbildung. Wir erhalten unser Diplom nach 12
Mehr lesen